Presse- und Kommunikation

Susanne Renk

Frau Renk, kurz zu Ihrer Person. Wer sind Sie und was machen Sie?
Ich heiße Susanne Renk und leite bei der Tourismus Zentrale Saarland den Bereich Presse und Kommunikation. Wir sind die Ansprechpartner für Presse, beliefern die Medien mit aktuellen News aus dem Reiseland Saarland, laden Journalisten und Blogger ein, das Land persönlich kennenzulernen und darüber zu berichten. Wir schreiben einen Reiseblog für das Saarland, arbeiten mit Verlagen zusammen und und und… Ein sehr abwechslungsreiches und vielfältiges Arbeitsgebiet.

Was sind die aktuellen Inhalte, die Sie öffentlichkeitswirksam kommunizieren?
Die Inhalte werden von der Tourismuskonzeption Saarland 2025 vorgegeben. Eine große Rolle spielt derzeit das Thema "Nachhaltigkeit im Tourismus". Radfahren und Wandern, die Genuss Region Saarland und die Kulturangebote stehen natürlich beim Reisen im Saarland immer ganz vorne!

Ich kann das schönste Hotel leiten oder das feinste Menü kochen; wenn es keiner weiß, funktioniert der Betrieb nicht.

Wie schätzen Sie die Bedeutung von Presse und Öffentlichkeitsarbeit für Hoteliers und Gastronomen ein? Worauf kommt es an?
Presse und Kommunikation sind außerordentlich wichtig! Ich kann das schönste Hotel leiten oder das feinste Menü kochen; wenn es keiner weiß, funktioniert der Betrieb nicht. Neben der klassischen Werbung bietet die Pressearbeit viele Möglichkeiten, den Betrieb immer wieder ins Gespräch zu bringen. Wer sich näher damit beschäftigen möchte, findet im Online-Lotsen-Check einen prima Leitfaden zum Einstieg.

Welche Meldungen sollten Hoteliers und Gastronomen Ihrer Meinung nach auf jeden Fall kommunizieren?
Wesentlich für die Pressearbeit ist die Neuigkeit und die Besonderheit! Eine Veranstaltung, ein Themenabend, eine kulinarische Reihe, Blick hinter die Kulissen… Hier liegt die Chance, den Betrieb ins Gespräch zu bringen. Da ist Kreativität gefragt!

Die Tourismus Zentrale Saarland feiert in 2017 ihr 20jähriges Bestehen. Sie selbst sind auch schon lange mit an Bord. Woran erinnern Sie sich am liebsten?
Ich finde es wirklich stark, wie sich in den letzten 20 Jahren das Saarland zu einer etablierten Reisedestination in Deutschland entwickelt hat. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wenn man auf Messen oder im Gespräch mit der Presse die Schönheit und Natur des Saarlandes gegen die Vorstellung von Kohle und Dreck verteidigen musste. Diese Zeiten sind lange vorbei! Das Image des Landes hat sich in dieser Beziehung grundlegend gewandelt. Heute wird über das Wandern, das gute Essen, die attraktiven Sehenswürdigkeiten gesprochen, auch in der Presse.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wenn man auf Messen oder im Gespräch mit der Presse die Schönheit und Natur des Saarlandes gegen die Vorstellung von Kohle und Dreck verteidigen musste. Diese Zeiten sind lange vorbei!

Vielen Dank für das Interview, Frau Renk. Was möchten Sie den Lesern mit auf den Weg geben?
Wir Saarländerinnen und Saarländer brauchen noch viel mehr positives Selbstbewusstsein für das eigene Land und unsere Reiseangebote. Wir machen uns oft viel zu klein! Da darf es ruhig ein bisschen mehr sein. Auf der anderen Seite hilft es, regelmäßig die Perspektive zu wechseln. Wie sieht der Gast mein Hotel, mein Restaurant, meinen Parkplatz? Wie sieht es in meinem Umfeld aus? Kommt hier Urlaubsstimmung auf?

Ihre TZS-Ansprechpartnerin:
Susanne Renk
Tel. 0681 92720-16
E-Mail renk@tz-s.de